Chiemsee

Chiemsee

Entdecken Sie den Chiemsee mit dem König-Ludwig-Schloss und die malerische Fraueninsel…

Der Chiemsee ist der größte See in Bayern und liegt in malerischer Voralpenlandkulisse. Seinen Reiz macht nicht nur die landschaftliche Schönheit, sondern auch die vielfältige Freizeitgestaltung aus, die ihn zu einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Deutschlands machen. Eine Schifffahrt über den Chiemsee, segeln oder SUP auf dem See sind ebenso möglich wie baden, surfen oder angeln. Um den See herum führt der berühmte Chiemsee Radweg, ebenso wie viele andere Rad- und Wanderstrecken am See entlangführen. Die Chiemseeringlinie fährt ebenfalls um den Chiemsee herum und ermöglicht so viele ÖPNV-kombinierte Ausflüge und Touren. Und nicht zu vergessen die Biergärten oder Beachbars in schönster Lage, die bayerische Gemütlichkeit verstehen lassen!

Die Inseln Herrenchiemsee und Frauenchiemsee sind durch die Flotte der Chiemsee-Schifffahrt mit den Orten Prien und Gstadt (ganzjährig) sowie zusätzlich in den Sommermonaten mit Bernau, Übersee, Chieming und Seebruck verbunden. Die Inseln selbst haben einen besonderen Charme, quirlig im Sommer, verträumt und reizvoll im Nebeneinander von Kultur, Religion und Tradition:

  • Auf der Herreninsel können Sie ganzjährig die bekannteste Sehenswürdigkeit unserer Region besuchen: das Schloss Herrenchiemsee. König Ludwig II. hat es von 1878 bis zu seinem Tod 1886 nach dem Vorbild von Versailles errichten lassen. Die Prunkräume des Schlosses können im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Lohnenswert ist auch der Besuch des König-Ludwig-Museums, der Gartenanlagen mit den Wasserspielen und des Augustiner-Chorherrenstifts mit Verfassungsmuseum, historischen Sälen und der Chiemseemaler-Galerie. Eine Wanderung durch den imposanten Schlosspark und über die parkähnliche Insel ist in jeder Jahreszeit ein Genuss.
  • Die Fraueninsel ist ein malerisches und – abseits der Hauptsaison – verträumtes Idyll. Sie verfügt über eine ganz eigene Anziehungskraft. Erst waren es Maler, später Pilger und heute sind es die Touristen, die auf die Insel strömen. Sie stärken sich mit einer fangfrischen „Chiemsee-Renke“, genießen von den Terrassencafés aus den Blick über den See oder statten dem Klosterladen der Benediktinerinnen einen Besuch ab. Das immer noch im Kloster von Hand hergestellte Marzipan und der Likör sind weltberühmt.

Königsschloss Herrenchiemsee (Neues Schloss)

König Ludwig II. von Bayern erwarb im Jahr 1873 die Herreninsel als Standort für sein Neues Schloss Herrenchiemsee. Als Abbild von Versailles sollte dieses Schloss ein „Tempel des Ruhmes“ für König Ludwig XIV. von Frankreich werden, den der bayerische Monarch grenzenlos verehrte.
Der Verwirklichung gingen insgesamt 13 Planungsphasen voraus. 1878 wurde mit dem Bau des „Bayerischen Versailles“ nach Plänen von Georg Dollmann begonnen. 1886, beim Tod von König Ludwig II., war das Schloss noch nicht vollendet. Einige Teile wurden später abgetragen.
Unter den großen Schauräumen sind das Südliche Prunktreppenhaus, das Paradeschlafzimmer und die Große Spiegelgalerie hervorzuheben. Das intime Kleine Appartement ist in Formen des französischen Rokoko gehalten und diente als Wohnung des Königs.
1876 legte Hofgärtendirektor Carl von Effner die endgültige Planung für einen großen Garten nach dem Vorbild von Versailles vor. Beim Tod des Königs waren nur die Gartenteile entlang der Hauptachse mit ihren berühmten Brunnen und Wasserspielen fertig gestellt.
Fußweg zum Neuen Schloss ca. 15-20 Min. Die Prunkräume des Neues Schlosses können nur mit Führung (Dauer ca. 30 Min.) besichtigt werden, das König Ludwig II Museum ohne Führung.

Fraueninsel

Von besonderem Reiz – die Fraueninsel mit Ihrer Abtei…
Von besonderem Reiz ist die Fraueninsel im Chiemsee, ein Kleinod ohne Verkehrslärm. Sie lockt Ihre Besucher mit Kunst und Natur. Das im achten Jahrhundert gegründete Kloster wird auch heute noch von Benediktinerinnen bewohnt. Die Abtei Frauenwörth hat sich u.a. in den Dienst der Erwachsenenbildung gestellt und bietet viele Seminare an. Die Abtei selber ist nur zugänglich für Seminarteilnehmer.

Für alle Besucher ist jedoch der Klosterladen besonders sehenswert. Nur hier kann man das von den Nonnen selber hergestellte Marzipan und hausgebackene Lebkuchen erwerben. Als dritte kulinarische Spezialität gibt es den Chiemseer Klosterlikör, dessen Kräutermischung auch heute noch aus dem Klostergarten stammt.